Donnerstag, 31. August 2017, Aktuelles

Start frei für neue Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Spendenkampagne „Mehr Raum für Nähe“ läuft weiter

Was Bob, der Baumeister mit dem markanten "Yo, wir schaffen das" formuliert, wird nun auch im St. Franziskus-Hospital Münster Realität: Mit dem Aufstellen eines Baukrans wird der Beginn der Arbeiten an der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sichtbar. "Der Startschuss für den ersten Bauabschnitt, die neue Station für Schulkinder und Jugendliche, ist gefallen: In diesen Tagen richten wir die Baustelle ein und erstellen einen Rohbau auf einem Teilbereich unserer Operationssäle. So wird ein Gebäudeteil bis zur Höhe der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin auf drei Etagen aufgestockt. Dieses neue Geschoss wird dann an das bestehende Gebäude angeschlossen: Wo jetzt noch Arzt- und Untersuchungszimmer sind, werden zusammen mit der Neubaufläche künftig mehr als 1.000 Quadratmeter für die stationäre Unterbringung unserer Patienten der Kinder- und Jugendmedizin entstehen", erläutert Dr. Ansgar Klemann, Kaufmännischer Direktor des St. Franziskus-Hospitals Münster. Auf der neuen Station entstehen dann 16 moderne Patientenzimmer mit Nasszellen sowie komfortable Unterbringungsmöglichkeiten für Eltern. Der Innenausbau der Station soll im Dezember beginnen und rund ein Jahr dauern. Für die erste von insgesamt vier Bauphasen rechnet das Hospital mit Kosten von rund 3,51 Mio. Euro.

Die bauliche Ausstattung der Kinder- und Jugendstationen im St. Franziskus-Hospital Münster ist dringend erforderlich, denn sie entspricht nicht mehr den aktuellen räumlichen Anforderungen einer modernen Kinderklinik. "So ist die mittlerweile selbstverständliche familienintegrierte Behandlung, die Eltern und Geschwister einbezieht, aufgrund der Raumgrößen nur eingeschränkt möglich. Die momentan beengte Situation macht es Eltern schwer, auch über Nacht bei ihren kranken Kindern zu bleiben, weil sie nur auf Notbetten übernachten können", beschreibt Pflegedirektor Leonhard Decker die aktuellen Gegebenheiten.

Die Bauarbeiten werden ab sofort bis voraussichtlich 2024 abschnittsweise durchgeführt. Spenden benötigt das St. Franziskus-Hospital aber auch weiterhin, um mehr Platz sowie eine kinderfreundliche Atmosphäre für kleine Patienten und ihre Begleitpersonen zu schaffen. Die Umbaukosten von knapp 13 Mio. Euro für die neue Klinik kann das Hospital aus eigener Kraft allein unmöglich stemmen. "Einen Anteil von 4,5 Mio. Euro decken wir über öffentliche Fördergelder ab, zusätzliche 5 Mio. Euro kommen aus Eigen- bzw. Fremdmitteln. Damit verbleibt ein Rest von etwa 25 Prozent - rund 3,3 Mio. Euro - den wir nur über private Spenden finanzieren können", rechnet Dr. Klemann vor. Das sind bei einer Fläche von insgesamt 5.120 Quadratmetern also ca. 650 Euro pro Quadratmeter, für die aktuelle Bauphase sind das in Summe ca. 680.000 Euro. "Jede Spende für die neue Kinderklinik ist wichtig und hilft - damit unsere Patienten die Nähe und Geborgenheit bekommen können, die sie zum Gesundwerden brauchen", betonen PD Dr. Michael Böswald und Dr. Florian Urlichs, Chefärzte in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Als nächster Bauabschnitt stehen dann ab 2019 die neuen Räume für die Neugeborenenmedizin und Kinderintensivstation an.